Athleten Service  

   
Fit and Body       
Wer sich bei den Nachbarn Österreichs der Fachjury stellen möchte bitte bei Chris Manasek unter chris@megafitstore.com melden. 
   
Mittwoch, 12 November 2014 00:00 geschrieben von

 

Der Int. Österreich Cup 2014

13. September 2014 St. Pölten

Die Juniorinnen, Masters und Frauen Klassen

Heute: Bikini Fitness bis 163 cm

Die Slowakin Zuzanna Simoncicova (6. Platz) ist bereits mehrfach bei uns in Österreich gestartet und schaffte bisher immer den Finaleinzug aufgrund ihrer ausgewogenen Körperentwicklung in Kombination mit gewinnender Lady like - Präsentation. Masters-Athletin Dragica Kotnik (SLO) überzeugte die Jury auch in der Frauenklasse durch ihre Wespentaille und ebenmäßige Linienführung. Die Neulingsmeisterin 2014 Alexandra Trufan (Platz 4) zeigte wieder gefällige Linien und eine gute Präsentation, doch diesmal wollte der Sprung aufs Stockerl nicht gelingen. Den schaffte Natalie Maniecka (3. Platz) mit etwas besserer Konditionierung als Alexandra, sonst aber denselben Vorzügen. Sehr erfreulich dann das Abschneiden der Juniorin Alexandra Bruckner (2. Platz), deren Konditionierung mit Fortschreiten des Wettkampfes immer besser wurde und die sich schließlich über Silber freuen konnte. Den Sieg holte sich allerdings die ausgewogen entwickelte Adenike Endtová (CZ). Sie gewann schließlich auch noch den Bikini-Fitness Gesamtsieg, punktegleich mit unserer Barbara Beit.

Freitag, 07 November 2014 00:00 geschrieben von

 

Der Int. Österreich Cup 2014

13. September 2014 St. Pölten

Die Juniorinnen, Masters und Frauen Klassen

Heute: Bikini Fitness über 169 cm

Von den angetretenen Österreicherinnen schaffte nur Alexandra Lutsch (6. Platz) den Sprung ins Finale dieser schwierigen Klasse. Alexandra ist gut austrainiert, verfügt über sehr schlanke Gelenke, weshalb sie keine großen Muskeln aufbauen muss, um dennoch zu beeindrucken. Nóra Kovács (HUN, 5. Platz) beeindruckte durch ihre Wespentaille und Ausgewogenheit in der Unter-, Oberkörperrelation. Die Ungarin Csilla Lengyel (4. Platz) präsentierte sich ausgezeichnet und brachte schöne weibliche Linien auf die Bühne. Masters Athletin Marketa Tumova (CZ, 3. Platz) kam austrainiert und konnte ihre Wespentaille vorteilhaft ins richtige Licht rücken. Ladylike dann der Auftritt von Daniela Beckova (CZ, 2. Platz). Ihre schönen Linien und der gefällige T-Walk brachte ihr Silber. Der Sieg ging an die überzeugende Sara Ducman (SLO) und ihr beeindruckendes Gesamtpaket.

Mittwoch, 05 November 2014 00:00 geschrieben von

 

Der Int. Österreich Cup 2014

 

13. September 2014 St. Pölten

 

Die Juniorinnen, Masters und Frauen Klassen

 

Heute: Bikini Fitness bis 169 cm

 

Von den 11 Starterinnen in dieser ausgewogenen Klasse schaffte Viola Schulz (D, 6. Platz) den Sprung in das Finale mit enger Taille und schöner V-Form. Sandy Hadinger (5. Platz) verfügt über eine ausgewogene Entwicklung, muss allerdings noch ein wenig an der Diätschraube drehen, um ihre Vorzüge noch besser zur Geltung zu bringen. Das schaffte die Ungarin Andrea Sandor (4. Platz), die ein ordentliches Gesamtpaket aus Linienführung, Konditionierung und sympathischer Präsentation auf die Bühne brachte. Unsere Juniorin Sabrina Stromberger konnte sich im Vergleich zu ihrem 5. Platz bei den Juniorinnen – daran lässt sich erkennen wie stark besetzt unsere Bikini Juniorinnen Klasse war – um 2 Plätze auf den dritten Rang verbessern. Sie war die schlankste Sportlerin auf der Bühne und wird uns wohl noch so manche erfreuliche Wettkampfleistung vorlegen. Mit ein wenig stärker ausgeprägtem Muskeltonus und schönem, angedeuteten Sixpack schob sich dann knapp vor sie die blonde Tschechin Andra Sivakova. Den Sieg holte sich allerdings unangefochten unsere Barbara Beit und fuhr damit bereits ihren vierten Sieg in einem international ausgeschriebenem Bewerb ein. Chapeau Barbara! (Y)

 

Freitag, 31 Oktober 2014 00:00 geschrieben von

13. September 2014 St. Pölten

Die Juniorinnen, Masters und Frauen Klassen

Heute: Juniorinnen Bikini Fitness

43 (!) in Worten dreiundvierzig Bikini-Juniorinnen, Frauen und Masters stellten sich der Jury. Welch eine Zahl und vor allem welch ein qualitativ hohes Starterfeld. Wie heiß umkämpft jeder Finaleinzug war, zeigt, dass selbst Siegerinnen früherer nationaler Bewerbe auf der Strecke blieben. Die Fans kamen jedoch voll auf ihre Rechnung und das Haus brodelte als unsere Juniorinnen auf die Bühne stöckelten ....

Die blonde Slowenin Fiona Cucek (6. Platz) präsentierte einen sportlich trainierten fraulichen Körper mit schöner Linienführung und nettem T-Walk. Sabrina Stromberger (5. Platz) war nach der ersten Runde noch auf Platz 3 gelegen. Im Finale dürften ihr allerdings die Nerven einen Streich gespielt haben. Plötzlich wirkte sie nervös und fiel auf 5 zurück.  Dabei wäre diese Nervosität gar nicht notwendig gewesen, hat die fesche Kärntnerin doch wirklich alles, was sie in Zukunft für erfolgreiche Wettkampfteilnahmen benötigt: Sie ist schlank, ausgewogen strukturiert und weiß sich zu bewegen. Patricia Bruckner, die sich vom 5. Platz der Vorrunde im Finale auf den 3. Platz vorgearbeitet hatte, kam dann schlussendlichauf den vierten Platz. Patricia verfügt über schöne Linien und eine gewinnende Präsentation. Wenn sie beim nächsten Mal antreten auch noch das nötige Glück der Tüchtigen auf ihrer Seite hat dann wird wohl ein Podestplatz drinnen sein. Auf diesem Podest standen dann drei Sportlerinnen wie sie unterschiedlicher nicht hätten sein können, und das aus drei verschiedenen Nationen. Platz drei ging an Slowenien mit der gertenschlanken Sara Ducman mit langen, wohlgeformten Beinen und schön angedeutetem Sixpack. Silber holte sich die Tschechin Adenike Endtová mit gleichmäßiger, symmetrischer Körperentwicklung ohne erkennbaren Defiziten. Spektakulär dann unsere Barbara Beit. Barbara gilt als eine unserer großen Zukunftshoffnungen und das zu Recht. Sie hat einen schönen Schwung in all ihren Muskelsträngen, was sie - in die richtige Pose gebracht - immer zu einer ernst zunehmenden Sieganwärterin werden lässt. Barbara präsentiert sich sehr vorteilhaft und sympathisch, weshalb auch dieser Sieg voll in Ordnung ging.

 Juniorinnen Bikini Fitness
Mittwoch, 29 Oktober 2014 00:00 geschrieben von

Der Int. Österreich Cup 2014

13. September 2014 St. Pölten

Die Juniorinnen, Masters und Frauen Klassen

Heute: Bodyfitness offen

Dani Liebers (4. Platz), in den vorigen Saisonen national und international recht erfolgreich in der Bikini Fitness Klasse bis 163 cm unterwegs, wagte heuer den Sprung  in die athletischere Bodyfitness Klasse. Er ist ihr auch, was ihre Form anbelangte, sehr gut gelungen. Sie war besonders am Oberkörper sehr gut konditioniert und ihre Bühnenpräsenz war sympathisch wie immer. Masters Athletin Sabine Braunsteiner holte sich in der Frauenklasse Bronze mit ihren Vorzügen der guten Linie und Konditionierung. Silber holte sich die viel versprechende Gabriella Simon mit ihrem guten Gesamtpaket aus ausgewogener Körperentwicklung und gewinnender Bühnenpräsenz. Alleine an ihrer Diät wird sie in Zukunft noch die Schrauben enger drehen müssen, will sie ganz oben am Stockerl stehen. Dort stand unangefochten die Tschechin Margita Zámolová mit toller Konditionierung und athletischer Präsenz. 

 

Montag, 27 Oktober 2014 00:00 geschrieben von

Der Int. Österreich Cup 2014

13. September 2014 St. Pölten

Die Juniorinnen, Masters und Frauen Klassen

Heute: Bodyfitness (BF) Masters offen und Frauen Physique (offen)

Mag. Sonja Fiala (4. Platz) kam diesmal nicht so trocken wie gewohnt, konnte aber mit sympathischer Präsentation punkten. Jacqueline Kessler (3. Platz) holte sich Bronze durch ihre weiblichen Linien in Kombination mit gewinnender Bühnenpräsenz. Über Silber freute sich Sabine Braunsteiner, DIE BF-Masters-Entdeckung der heurigen Herbstsaison. Sabine bringt eigentlich alles mit, was in dieser Klasse von Bedeutung ist – Linienführung, Muskelqualität und positive Bühnenpräsenz. Wenn sie die wettkampffreie Zeit nutzt, um auch ihre noch ausbaufähige Rückseite auf das Niveau ihrer Frontansicht zu bringen, dann können wir noch tolle sportliche Leistungen von Sabine erwarten. Gold ging dennoch klar an die erfahrene Internationale Margita Zámolova. Margita ist eine jener guten tschechischen Athletinnen, die über sehr gute Linienführung in Kombination mit ausgezeichneter Qualität verfügen.

In der Nachfolgeklasse der „Frauen Bodybuilding – Klassen“, die Frauen Physique starteten zwar nur zwei Athletinnen, die waren beide allerdings von Weltklasse-Format. Blanche Coppola (2. Platz) aus Malta hatte eine großartige Konditionierung und präsentierte sich auch sehr gekonnt. Ihre Bauchmuskeln sind Extraklasse und es war toll diese Ausnahmeathletin bei uns zu haben (Sie wurde 3 Wochen darauf Weltmeisterin im Paarbewerb in Montreal). Noch ein Quäntchen besser war allerdings unsere Andi Dabic, die mit weiblicher Linienführung bei sehr guter Definition und professioneller Darbietung die internationale Jury überzeugen konnte (Andi schaffte 4 Wochen später in Montreal den Sprung in das Finale einer der stärksten Klassen dieser WM).

Text: Dr. Wolfgang Schober

Fotos: IFBB-Austria

Freitag, 24 Oktober 2014 00:00 geschrieben von

Der Int. Österreich Cup 2014

13. September 2014 St. Pölten

Die Männer Physique Klassen

Heute: Männer Physique über 178 cm

Für die Jury war es Schwerarbeit als die 15 Starter dieser Klasse auf der Bühne ihre Vergleiche absolvierten. Schließlich blieben die besten sechs über und von ihnen hatte ein jeder seine Vorzüge.

Raphael Hermanseder (6. Platz) hatte es als Junior in dieses schwierig zu erreichende Finale geschafft. Raphael kam definiert und gut austrainiert, muss allerdings noch seinen Körper besser präsentieren lernen. Am 5. Platz landete dann mit Mario Schafzahl ein erfahrener 

Mittwoch, 22 Oktober 2014 00:00 geschrieben von

Der Int. Österreich Cup 2014

13. September 2014 St. Pölten

Die Männer Physique Klassen

Heute: Männer Physique bis 178 cm

Das volle 6er-Finale brachte nicht nur sportliche Topleistungen sondern auch erfreuliche Etablierung eines Newcomers an der Spitze dieses internationalen Bewerbes.

Mit Sebastian „Sebo“ Wiesmayr war einer jener engagierten heimischen Athleten am Start, die auf der Bühne 110 % geben. Leider war Sebos Bühnenpräsentation noch nicht ausgereift, weshalb er für das nächste Mal schon sein Aufgabenschwergewicht weiß: Üben der Präsentation, üben der Präsentation, üben der .... Auf Platz 5 dann ein altbekannter und immer wieder gerne bei uns gesehener Athlet aus Deutschland, Burhan Aydin. Burhan ist immer gut definiert, weiß sich auf der Bühne immer gut zu präsentieren – und dennoch will und will ihm der große Wurf nicht gelingen ... Die nächsten drei kamen alle aus Slowenien: Platz vier ging an den sehr muskulösen Peter Bukovnik (SLO). Bronze holte sich Luca Pasic mit gefälligem Gesamtpaket aber dennoch ein wenig „kleiner“ als sein Bruder Sašo, der durch die Kombination Linie, Präsentation und gute Definition auffiel. Der Sieg aber ging an Österreich und zwar durch Christian „Lex“ Lechner. Lex ist einer jener schlanken Athleten, die durch gute Definition als Teil eines sehr guten Gesamtpaketes punkten. Lex weiß sich zu präsentieren und holte sich bereits bei seinem 2. Antreten in Österreich Gold in dieser schwierigen Klasse.

Freitag, 17 Oktober 2014 00:00 geschrieben von

Der Int. Österreich Cup 2014

13. September 2014 St. Pölten

Die Junioren und Männer Physique Klassen

Heute: Junioren Physique (offen)

Mit der Aufnahme der Junioren und Männer Physique Klassen in ihr Wettkampfprogramm hat die IFBB voll den Zeitgeist getroffen. 30 Starter alleine in dieser Kategorie zeigen, dass sie von wettkampfinteressierten Sportlern angenommen werden und die gezeigten Leistungen sind durchwegs vielversprechend.

Bei den Junioren standen 9 Athleten auf der Bühne – und kein einziger von ihnen war schlecht.  Den Sprung ins Finale schaffte schließlich Matej Erjavec (SLO, 6. Platz) mit guter Definition aber etwas breiter Taille. Vor ihm platzierte sich der Neulingsmeister 2014 Kevin Rautner (AUT, 5. Platz) mit sehr guter Konditionierung aber noch weit ausbaufähiger Präsentation. Auf dem 4. Platz landete schließlich ein körperlich sehr gut vorbereiteter Rafael Hermanseder (AUT). Rafael ließ aller

Mittwoch, 15 Oktober 2014 00:00 geschrieben von

Der Int. Österreich Cup 2014

13. September 2014 St. Pölten

Die Classic Bodybuilding (CBB) Klassen der Männer 

Heute: CBB Männer über 175 cm

Ein beeindruckender Aufmarsch von 15 tollen Athleten in der CBB der Männer über 175 cm. Die Ausscheidung war hier sehr hart und die Jury kam ordentlich ins Schwitzen. Zu guter Letzt schaffte Manuel Schraml (6. Platz) den Sprung ins Finale. Manuel wirkte sehr mitgenommen von seiner Diät präsentierte sich aber trotz einer sichtbaren Verletzung an der Schulter selbstbewusst. Schade, dass er offenbar in seiner Diät Muskeln weggehungert hatte, denn von der Grundstruktur her, kann Manuel sicherlich mit den Topleuten mithalten. Den 5. Platz holte sich ein ausgewogen entwickelter Andreas Ofner. Andreas kam gut definiert, präsentierte sich recht ordentlich und etablierte sich damit klar in diesem unglaublich starken Finale. Auf Platz 4 dann eine der großen Entdeckungen der heurigen Herbstsaison: Rene Mozelt. Rene bringt bereits als Newcomer alle Voraussetzungen für eine sehr vielversprechende sportliche Zukunft mit. Er ist ebenmäßig strukturiert, die Körperhälften stehen um Einklang zu einander u

   
   
instagram                                    facebook logo 
                                                                                                                                                                             

 

Sportgeist     jantana logo BIG JANNI      energystore_st_poelten       Logo st poelten neu        maximum
               
   

Partner  

 

jantana logo BIG JANNI

 

energystore_st_poelten

 

maximum

 

Sportgeist

 

Logo st poelten neu

 

 

   

Sozial Media  

 energystore_st_poelten

 jantana logo BIG JANNI

   
© Copyright © 2014 | ÖABFF - IFBB Austria