Athleten Service  

   
Fit and Body       
Wer sich bei den Nachbarn Österreichs der Fachjury stellen möchte bitte bei Chris Manasek unter chris@megafitstore.com melden. 
   
Freitag, 03 Juli 2015 00:02 geschrieben von

Ausschreibung

Österreichische Amateur Bodybuilding und Fitness Föderation (ÖABFF)

Logo - Header

IFBB-Austria
 
Österreichische Neulingsmeisterschaft 2015
 
ticketticketQualifikation für Int. Österreich Cup 2015 

Samstag, 05. September 2015
 

Musikheim Grafenwörth

Großer Wörth 7, Grafenwörth 3484

DATUM:                                        Samstag, 05. September 2015

 

ORT DER VERANSTALTUNG:  Musikheim Grafenwörth

Großer Wörth 7, Grafenwörth 3484

VERANSTALTER:              Österreichische Amateur Bodybuilding und Fitness Föderation - ÖABFF/IFBB-Austria

WETTKAMPFLEITER  und Hauptschiedsrichter

         Dr. Wolfgang Schober

e-mail: now@ifbb-austria.at

BEGINNZEITEN:                 12:00 Uhr Abwaage/Abmessung/Registrierung:

Vorwahl: 14:00 Uhr,

Finale: im Anschluss an die Vorwahl der Klassen mit mehr als sechs Teilnehmern

STARTKLASSEN:

Montag, 22 Juni 2015 00:42 geschrieben von

Int. Österreichische Meisterschaft 2015

Bikini Fitness über 169 cm

Auch in dieser Klasse stellten sich 10 Frauen der Jury. Den begehrten Sprung ins Finale schaffte Carrie Pakosta (AUT, 6. Platz) mit fraulichen Linien und sympathischer Präsentation. Vivien Meszesan (HUN, 5. Platz) brachte ebenfalls sehr weibliche Linien auf die Bühne, konnte aber die fehlende Athletik durch die bekannte ungarische Stärke der tollen Bühnenpräsentation ausgleichen. Genau da hat Ramona Ramschak (AUT, 4. Platz) ihre Punkte liegen gelassen, denn nach der Vorwahl war sie noch am 2. Platz gelegen, fiel aber punktemäßig im Finale auf den vierten Platz zurück.

Manica Bulc Bombek (SLO, 3. Platz) war die schlankste im Line Up, präsentierte sich gekonnt und hatte wohl den besten Po der gesamten Veranstaltung. Agnes Abraham (HUN, 2. Platz) kam sehr fraulich und elegant. DIE freudige Überraschung aus österreichischer Sicht war dann die Newcomerin Carina Glatzl (AUT, 1. Platz). Carina holte sich mit ebenmäßiger Gesamtentwicklung, sportlicher Performance und weiblicher Ausstrahlung den Sieg in dieser schwierigen Klasse. Und als Schlagobershäubchen wenige Minuten später auch noch den Gesamtsieg aller Bikiniklassen. Damit ließ Carina bereits in ihrer Antrittssaison 48 tolle Sportlerinnen hinter sich.  Welch eine Ansage für die Zukunft!

Fotos von dieser Klasse ab: http://www.ifbb-austria.at/fotogalerie-der-oeabff-ifbb-austria/ifbb-int-oesterreichische-meisterschaft-2015-vaz-st-poelten/finale.html?page=18

Text: Dr. Wolfgang Schober

Fotos: Silvia Schober 

Freitag, 19 Juni 2015 00:35 geschrieben von

Int. Österreichische Meisterschaft 2015

Bikini Fitness bis 169 cm

Zehn Frauen aus fünf Nationen kämpften in dieser Klasse um die Medaillen. Den Einzug ins Finale schaffte Antonija Mutabžija (CRO, 6. Platz) mit starkem Sixpack, austrainiertem Look aber noch verbesserungswürdigen Finalauftritt. Auf fünf dann unsere schlanke Sybille Gassner (AUT, 5. Platz), die sich genau hier, nämlich im Finale, nach vor kämpfte. Im Finale dann punktegleich mit Sybille unsere Sabrina Stromberger. Sabrina kam diesmal etwas weicher als gewohnt  und wird wohl noch an ihrer Bauchpartie und seitlichen Stellungen arbeiten müssen, damit sie an ihre früheren Erfolge anschließen kann. Machbar ist es für dieses Talent jedoch allemal.

Tina Blazic (SLO, 3. Platz) hatte an diesem Tag genau die richtige Ausgewogenheit zwischen Fraulichkeit und sportlicher Performance gefunden, die in der Bikini-Fitness so gefragt ist. Nur einen Tick sportlicher von der Form her - insbesondere am Rücken - war die Kroatin Iva Ris (2. Platz). On Top dann auch bei den Frauen die Juniorinnensiegerin Maria Pomerantseva (CZ) mit ihren bekannten Vorzügen der eleganten Linie, schönen Schwünge  und ihrer schlanken Taille.

Weitere Fotos von dieser Klasse ab: http://www.ifbb-austria.at/fotogalerie-der-oeabff-ifbb-austria/ifbb-int-oesterreichische-meisterschaft-2015-vaz-st-poelten/finale.html?page=17

Text: Dr. Wolfgang Schober

Fotos: Silvia Schober

Montag, 15 Juni 2015 00:00 geschrieben von

Int. Österreichische Meisterschaft 2015

Bikini Fitness bis 163 cm

Diese Klasse war sowohl von ihrer Anzahl der Teilnehmerinnen her - es waren 15 Ladies am Start – als auch von der Leistungsdichte her die am stärksten besetzte Klasse.

Den Einzug in das Finale hatte die Kroatin Dora Adanić mit gutem Sixpack aber doch für diese Klasse etwas starker Definition geschafft. Vor ihr dann quasi das Kontrastprogramm, nämlich die Tschechin Alina Fradina (5. Platz) mit sehr fraulichen Linien und Luft nach oben in der Präsentation. Einen tollen vierten Platz in diesem Finale der Gegensätze schaffte unsere Newcomerin und Juniorin Andrea Hassler. Andrea hat alle Vorzüge einer zukünftigen Top-Bikini-Athletin – sie ist fesch, sympathisch, hat fließende Linien und weder herausragende Stärken, noch Schwächen. Lediglich ihre Präsentation muss sie noch verbessern, dann werden wir mit Andrea noch schöne Erfolge feiern können.

Katalin Egervári (HUN, 3. Platz) schaffte als Masters-Athletin den Sprung auf Stockerl. Sie verfügt über eine ausgereifte Muskulatur und weiß sich auch zu präsentieren. Vor platzierte sich dann unsere Stephanie Davis (AUT, 2. Platz) trotz ihres Handicaps von mehr als 39 Grad Fieber und daraus resultierendem vermehrtem Wasser unter der Haut. Gerade die Tatsache aber, dass sich Stephanie trotz dieses starken Fiebers  der Konkurrenz stellte, zeigt von ihrem Kämpferherz und ihrer professionellen Einstellung. Dass es dann leider nur der zweite Platz geworden ist, tut dieser Leistung keinen Abbruch. Chapeau Stephanie! Vor ihr konnte sich nur noch die austrainierte Ungarin Katalin Tánczer (1. Platz) positionieren. Sie zeigte schöne Linien in Kombination mit auf den Punkt gebrachter Bikini-Definition.

Fotos von dieser Klasse ab: http://www.ifbb-austria.at/fotogalerie-der-oeabff-ifbb-austria/ifbb-int-oesterreichische-meisterschaft-2015-vaz-st-poelten/finale.html?page=16

Text: Dr. Wolfgang Schober

Fotos: Silvia Schober

Freitag, 12 Juni 2015 00:00 geschrieben von

Int. Österreichische Meisterschaft 2015

Männer Physique über 178 cm

In dieser Klasse waren 13 Athleten aus 5 Nationen am Start. Und es kam wieder zum Showdown zwischen Slowenien und Österreich. Doch diesmal unter umgekehrten Vorzeichen als in der Klasse bis 178 cm.

Raphael Hermanseder (AUT, 6. Platz) kämpfte als Junior auch in der Männerklasse sehr beherzt und wurde dafür mit dem Finaleinzug in dieser sehr starken Klasse belohnt. Der fünfte Platz ging an den wuchtigen Thomas Schickbauer (AUT), der sehr ausgewogen antrat und auch in der Drfiniton eine solide Leistung ablieferte. Dominik Sterzinger (AUT, 4. Platz) konnte sich von der Vorwahl bis zum Finale erheblich verbessern. Er schaffte mit seiner glasklaren Definition und seinem guten T-Walk den Sprung vom 6. auf den vierten Platz.

Einen klaren 3. Platz belegte der ausgewogen entwickelte Tscheche Pavel Cermak mit sauberer Gesamtperformance und sehr schlanker Taille. Jure Stegu (SLO, 2. Platz) ist einer jener unglaublich breitschultrigen Slowenen, die einem sofort im Line Up ins Auge stechen. Jure hat einen tollen Six Pack und weiß sich zu präsentieren. Eigentlich ein absoluter Sieganwärter wenn, ja wenn nicht ein anderer Slowene noch breiter (!) mit noch besserem Sixpack angetreten wäre. Jan Lah (SLO, 1. Platz) wirkte von seiner optischen Präsenz irgendwie wie ein Profi-Athlet unter Amateuren. Dabei blieb er aber immer mit beiden Beinen am Boden und holte sich damit viele Sympathiepunkte.

Weitere Fotos von der Männer Physique über 178 cm ab: http://www.ifbb-austria.at/fotogalerie-der-oeabff-ifbb-austria/ifbb-int-oesterreichische-meisterschaft-2015-vaz-st-poelten/finale.html?page=3

Text: Dr. Wolfgang Schober

Fotos: Silvia Schober

Mittwoch, 10 Juni 2015 00:00 geschrieben von

Int. Österreichische Meisterschaft 2015

Männer Physique bis 178 cm

In dieser Klasse traten 10 Starter an. Aus Österreichischer Sicht toll, dass unsere Junioren auch in diesem internationalen Starterfeld gute Figur machten und sich wacker schlugen.

Manuel Meisinger (AUT, 6. Platz) kam im Vergleich zum Talentecup der Woche zuvor deutlich verbessert. Er hatte offenbar das eine oder andere Kilo abgenommen, was sich positiv auf seine Gesamtperformance auswirkte. Den 5. Platz holte sich Leopold Pauschenwein (AUT), was insoferne interessant ist, als er sich noch wenige Minuten zuvor in der Juniorenklasse vor Kevin Rautner (AUT, 4. Platz) platzieren konnte. Ein Blick auf die Scorecard zeigt den Hintergrund: Hatte Leo bei den Junioren beim T-Walk noch die Nase vor Kevin, so war es bei den Männern genau umgekehrt. Die Lehre daraus für beide: Bei jedem T-Walk das Beste geben! Keine Kompromisse!

Mathias Sanetra (AUT, 3. Platz) war auch hier die Numero Uno bei den doppelstartenden Junioren. Auch hier zeigte er Wettkampfhärte und platzierte sich hervorragend. Zwischen den beiden vor ihm Platzierten gab es dann ein Kopf an Kopf-Rennen. Beide waren nach den Vorkämpfen punktemäßig gleichauf. Die Entscheidung würde der T-Walk bringen ... Peter Bukovnik (SLO, 2. Platz) zeigte einen Body mit schöner V-Form, gutem Sixpack und sympathischer Präsentation. Lediglich beim T-Walk schwächelte er ein wenig. Das wusste unser Christian Lechner (AUT, 1. Platz) mit einem perfekten T-Walk zu nutzen. Deshalb bekam „Lex“ , wie Christian von seinen Freunden genannt wird, auch die bessere Finalbenotung und damit seinen verdienten Sieg.

Weitere Fotos von der Männer Physique bis 178 cm ab: http://www.ifbb-austria.at/fotogalerie-der-oeabff-ifbb-austria/ifbb-int-oesterreichische-meisterschaft-2015-vaz-st-poelten/finale.html?page=2

Text: Dr. Wolfgang Schober

Fotos: Silvia Schober

Montag, 08 Juni 2015 00:00 geschrieben von

Int. Österreichische Meisterschaft 2015

Junioren Physique (offen)

In der Junioren Physique  waren 14 (!) Athleten am Start – und die meisten von ihnen kamen aus Österreich. Das war sehr erfreulich, zumal nicht nur die Quantität stimmte, sondern auch die Qualität.

Den Sprung in das heiß umkämpfte 6-er Finale schaffte Raphael Hermanseder (AUT, 6. Platz) mit toller Definition aber leider nicht zu übersehendem Brust-Problem. Wenn Raphi das in den Griff bekommt, werden wir sicherlich noch viel Gutes von diesem Talent zu sehen bekommen. Vor ihm platzierte sich das heimische Definitionswunder Kevin Rautner (AUT, 5. Platz) mit glasklarer Konditionierung aber leider einem Defizit in der Brustentwicklung. Kevin hat allerdings noch jede Menge Zeit vor sich und hatte sich auch wertvolle Tipps im Vorfeld der Meisterschaft von Profis geholt. Man darf also auf seine nächsten Entwicklungssprünge gespannt sein. Pavel Cermak (CZ, 4. Platz) ist einer jener Athleten ohne herausragende Vorzüge aber auch ohne offensichtliche Defizite in seiner körperlichen Entwicklung. Gerade diese Ausgewogenheit brachte ihn nicht nur ins Finale sondern auch auf den respektablen vierten Platz.

In die Medaillenränge dieses tollen Finales schaffte es unser Newcomer Leopold Pauschenwein (AUT, 3. Platz). Leo ist eine Kämpfernatur und fightete sich Runde für Runde vom 6. auf den 3. Platz vor. Leo ist ausgewogen entwickelt und hat keine erkennbaren Defizite. Sein größtes Plus war aber die sichtliche Freude am Wettkampf, wodurch ihm auf der Bühne eine authentische Präsentation gelang, die auch mit entsprechend guter Bewertung seitens der Jury belohnt wurde. Mathias Sanetra (AUT, 2. Platz) kann als DIE Entdeckung dieser Saison in der Physique gesehen werden. Mathias ist ebenmäßig entwickelt, alle Muskelgruppen verfügen über ästhetisch ineinandergreifende Linien. Lediglich in seine Präsentation sollte er noch etwas mehr Leben bringen. Aber unter dem Strich eine tolle Einstiegssaison für den sympathischen Wiener. Vor ihm konnte sich nur noch ein Ausnahmeathlet präsentieren: Mit Jan Lah (SLO, 1. Platz) hatten unsere südlichen Nachbarn einen Athleten am Start, der über selten zu sehende Vorzüge verfügt: Er hat außergewöhnlich breite Schultern, eine enge Taille, ein tolles Sixpack und eine volle Brustentwicklung. Dieser Bursche war richtig gut! Und daher ging heuer sein Sieg auch in Ordnung. In Zukunft wir Jan aber wohl eher in der Classic Bodybuilding seine Erfolge feiern.

Mehr Fotos von der Junioren Physique ab: http://www.ifbb-austria.at/fotogalerie-der-oeabff-ifbb-austria/ifbb-int-oesterreichische-meisterschaft-2015-vaz-st-poelten/finale.html

Text: Dr. Wolfgang Schober

Fotos: Silvia Schober

Freitag, 05 Juni 2015 00:00 geschrieben von

Das Team der IFBB-Austria für den King & Queen Event am Sonntag, den 7. Juni in Porec, Kroatien.

 

Mittwoch, 03 Juni 2015 00:00 geschrieben von

Int. Österreichische Meisterschaft 2015

Classic Body Building (CBB) Männer über 175 cm.

Diese Klasse war schlichtweg ein Hammer. 15 Athleten stellten sich der Jury und von denen war kein einziger schlecht! Im Finale lautete dann das Duell Kroatien gegen Österreich mit slowakischer Beteiligung. Und die Jungs gingen ordentlich zur Sache ...

Marko Petričević (CRO, 6. Platz) brachte ein schöne Linie mit brauchbarer Definition, jedoch noch ausbaufähiger Präsentation bei den Pflichtposen. Vor ihm platzierte sich Sandi Imerović (CRO, 5. Platz) mit runden Muskelbäuchen und gutem Gesamtpaket allerdings noch Wasser unter der Haut. Das war bei Dražen Vrbančić (CRO, 4. Platz) nicht mehr das Thema. Er kam mit toll gestrichenem Serratus und sehr guter Gesamtperformance.

In den Medaillenrängen ging dann die Post ab. Gerald Kerschdorfer (AUT, 3. Platz) ist wohl zur Zeit Österreichs Klassiker mit den besten Linien. Auch seine Definition war für den Zeitpunkt genau richtig -  also noch nicht ganz fertig aber auf dem richtigen Weg zur EM-Form. Sein Posing bringt genau jenen Stil, den die Jury von Klassikern erwartet. Eine super Performance von Gerald, der heuer erst seine zweite Saison machte. Nur einen Punkt vor ihm platzierte sich der wuchtige Slowake Kristian Farkas (2. Platz) mit toller Definition aber noch sehr ausbaufähiger Präsentation. Der Sieg ging an Österreich. Manuel Chalupka (AUT, 1. Platz) legte einen kämpferischen Wettkampf hin und holte sich nach einer geradezu atemberaubenden Aufholjagd (1. Runde – 3. Platz, 2. Runde  - 2. Platz und 3. Runde – 1. Platz ex aequo mit Gerald beim Posing). Manuel ist einer jener kompakten Klassiker, die erst einige Runden flexen müssen, bis sie ihr tatsächliches Potenzial abberufen können. Manuel wusste das und tat genau das Richtige zum richtigen Zeitpunkt. Das Können des Routiniers.

Mit insgesamt 24 Startern in den CBB-Klassen wurde der Jury ein sehr guter Querschnitt der heimischen und benachbarten Athleten gezeigt. CBB wird seitens der IFBB international sehr hoher Stellenwert beigemessen. Deshalb sind wir seitens der IFBB-Austria sehr froh über die positive Entwicklung in dieser ästhetisch sehr ansprechenden Kategorie.

Mehr Fotos von der CBB über 175 cm ab:

http://www.ifbb-austria.at/fotogalerie-der-oeabff-ifbb-austria/ifbb-int-oesterreichische-meisterschaft-2015-vaz-st-poelten/finale.html?page=6

Text: Dr. Wolfgang Schober

Fotos: Silvia Schober

Montag, 01 Juni 2015 00:00 geschrieben von

Int. Österreichische Meisterschaft 2015

Classic Body Building Junioren, Masters und Männer bis 175 cm.

Bei den Junioren zeigte Thomas Kainer (AUT, 3. Platz) schöne klassische Posen, sollte aber in Zukunft eine bessere Farbauswahl treffen. David Bärnthaler (AUT, 2. Platz) kam gewohnt wuchtig und präsentierte sich auch recht ordentlich. David ist zweifelsohne ein Talent mit Zukunft. Den Sieg holte sich diesmal verdient der quirlige Tiroler Matthias Thaler mit einer gelungenen Kombination aus guter Linie, brauchbarer Definition und sympathischer Bühnenpräsenz.

Bei den Masters holte sich Herwig Steurer (AUT) den 2. Platz mit schönem Posing aber sichtlich noch nicht fertiger Definition. In dieser Klasse siegte der Kroate Dražen Vrbančić mit bestechender Definition und souveränem Auftreten.

Tomaž Kok (CRO) blieb der vierte Platz bei den Männern bis 175 cm hinter unserem Matthias Thaler , der nach seinem Sieg bei den Junioren auch noch bei den Männern in die Medaillenränge vorstieß. Chapeau Matthias! (Y) Filip Menkinovsky (CRO, 2. Platz) hatte eine tolle Rückenentwicklung und präsentierte sich sympathisch. Den Sieg holte sich Peter „Razor Blade“ Mooss, der mit glasklarer Definition und ebenmäßiger Entwicklung punktete. Lediglich im Setzen der Posen hat er noch Luft nach oben, denn da schenkt er bei der Exaktheit noch wertvolle Punkte her, die ihm bei zukünftigen Meisterschaften möglicher Weise fehlen könnten. Aber unter dem Strich war die Frühjahrssaison ein toller Wettkampfeinstieg für Peter, von dem wir in Zukunft sicher noch weitere gute Leistungen erwarten können.

Weitere Fotos dieser Klassen ab: http://www.ifbb-austria.at/fotogalerie-der-oeabff-ifbb-austria/ifbb-int-oesterreichische-meisterschaft-2015-vaz-st-poelten/finale.html?page=4

Text: Dr. Wolfgang Schober

Fotos: Silvia Schober

   
   
instagram                                    facebook logo 
                                                                                                                                                                             

 

Sportgeist     jantana logo BIG JANNI      energystore_st_poelten       Logo st poelten neu        maximum
               
   

Partner  

 

jantana logo BIG JANNI

 

energystore_st_poelten

 

maximum

 

Sportgeist

 

Logo st poelten neu

 

 

   

Sozial Media  

 energystore_st_poelten

 jantana logo BIG JANNI

   
© Copyright © 2014 | ÖABFF - IFBB Austria